Rückschau Hegeringversammlung

Auf der jüngst durchgeführten Mitgliederversammlung des Hegerings Sundern konnte Hegeringleiter Claus-Jürgen Honigmann 85 Personen begrüßen. Die Rückschau der Vorstandes auf das abgelaufene Geschäftsjahr war geprägt durch die Einschränkungen der Corona-Pandemie für das gesellschaftliche jagdliche Leben, aber insbesondere auch für den heimischen Schießstand. In den zwangsläufigen Schließzeiten wurden anstehende Renovierungen an und auf dem Schießstand vorgezogen. In einer Bildvorführung wurden den Anwesenden die teilweise mit schwerem Gerät ausgeführten Arbeiten nahe gebracht. Der besonderen Dank des Hegeringsleiters ging an die verschiedenen Sponsoren der Maßnahmen sowie die ehrenamtlichen Helfer.

Bei den Vorstandswahlen wurde der stellvertretende Vorsitzende Christof Brüggemann für weitere vier Jahre im Amt bestätigt. Im Amt des Kassierers wirkte Gerd Geuecke acht Jahre. Er stellte sich nicht erneut zur Wahl und wurde mit dem Dank der Versammlung und einem Präsent verabschiedet. In Amt des Kassierers neu gewählt wurde Thomas Krombach.

Für langjährige Mitgliedschaft im Hegering konnten folgende Waidleute geehrt werden: 25 Jahre: Udo Diers, für 40 Jahre: Franz-Anton Schröder, Anton Jodokus Kaiser, Wilo Blome, Berthold Schröder und Berthold Walter; für 50 Jahre: Horst Sender, Bernfried Tigges und Werner Schelte

Die geehrten Mitglieder mit (v.l.) Kreisgruppenvorsitzendem Alexander Lenze, Hegeringleiter Claus-Jürgen Honigmann und dem als Kassierer ausgeschiedenen Gerd Geuecke (Foto: Stefan Müller)

Der Kreisgruppenvorsitzende Alexander Lenze erläuterte die Besetzung des neu formierten Kreisgruppenvorstand und berichtete von aktuellen überregionalen Entwicklungen. Von der unteren Jagdbehörde des Hochsauerlandkreises stellte Frau Drewer sich als neue Ansprechpartnerin und die aktuellen Aufgaben ihres Amtes vor.

Während der musikalischen Einrahmung der Veranstaltung durch das Bläsercorps Endorf-Stockum wurde eine Hutsammlung zugunsten der Betroffenen von dem Hochwasser durchgeführt. Die Sammlung ergab einen Betrag von 602,50 €.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.